Google hat Änderungen an der Anzeigenrotation für AdWords Anzeigen vorgenommen, die eine einfachere und bessere Anzeigenaussteuerung garantieren sollen. Gibt es aktuell zur Anzeigenrotation noch 4 Einstellungen

  • Für Klicks optimieren: Anzeigen zeigen, die vermutlich mehr Klicks erzielen (Diese Einstellung wird für die meisten Werbetreibenden empfohlen.)
  • Für Conversions optimieren: Anzeigen schalten, die vermutlich mehr Conversions erzielen (Diese Einstellung wird empfohlen, wenn Sie das Conversion-Tracking von AdWords oder Google Analytics verwenden.)
  • Gleichmäßige Anzeigenrotation: Anzeigen werden mindestens 90 Tage lang gleichmäßiger geschaltet und danach findet eine Optimierung statt. (Diese Option kann sinnvoll sein, wenn Sie Anzeigen auf der Grundlage Ihrer eigenen Daten leistungsabhängig schalten.)
  • Unbestimmte Anzeigenrotation: Anzeigen mit schlechterer Leistung werden in gleichmäßigerem Verhältnis zu leistungsstärkeren Anzeigen geschaltet. Es findet keine Optimierung statt. (Diese Option wird für die meisten Werbetreibenden nicht empfohlen.)
Google AdWords Einstellungen Anzeigenrotation

Google AdWords Einstellungen zur Anzeigenrotation auf Kampagnenebene

sollen diese zukünftig auf 2 Einstellungen reduziert werden:

Neue Anzeigenrotations-Einstellungen - nur 2 Einstellungen möglich

Neue Anzeigenrotations-Einstellungen – nur 2 Einstellungen möglich

 

Ende September soll der Werbetreibende nur noch zwischen

  • Optimieren
  • Nicht optimieren

wählen können und das nun mehr auf Anzeigengruppenebene. Bestehende Einstellungen werden in die 2 neuen Optionen übernommen – „Für Klicks optimieren“, „Für Conversions optimieren“ und „Gleichmäßige Anzeigenrotation“ fallen unter die Option „Optimieren“, die Option „Unbestimmte Anzeigenrotation“ bleibt unverändert nicht optimiert.

Die Google KI kann die Anzeigen auf Klicks und Impressionen optimieren, eine Optimierung auf Conversions soll laut Google über das AdWords Smart Bidding erfolgen.

Ich sehe die Änderungen sehr positiv – zum einen vereinfachen sie erheblich die Einstellungen speziell für Werbetreibende, die sich nicht 24/7 mit Google AdWords beschäftigen und zudem bieten sie mit dem Wechsel auf Anzeigengruppenebene granulare Einstellmöglichkeiten innerhalb einer Kampagne.